News

Bauentwurfslehre

 

 

Die 41. Auflage der BAUENTWURFSLEHRE ist soeben bei Springer Vieweg erschienen.

 

Grundlagen, Normen, Vorschriften

 

Die umfangreichste Zusammenstellung von Gebäudetypologien, Schemata, Maßen und Abmessungen für den Gebäudeentwurf in einem Band.

 

Verlässliche Fakten für den Einstieg in jedes neue Entwurfsprojekt.

 

Das weltweit anerkannte Nachschlagwerk für den Bauentwurf wurde inhaltlich und grafisch weiter überarbeitet und aktualisiert.

 

VATER UND SOHN NEUFERT

Themenheft der schweizerischen Bauzeitung TEC21 5-6/2015

 

aus dem Inhalt:

 

Ernst Neufert «Pragmatisch-Eleganter Systhemiker»

Text: Michael Kasiske

Architekten kennen Ernst Neufert als Verfasser der Bauentwurfslehre. Dass er ab der Zwischenkriegszeit seine Systeme bei Bauten erprobte und als Meister des Industriebaus galt, ist jedoch wenig bekannt.

 

«Zwei selbstbewusste Menschen»

Text: Lilian Pfaff und Johannes Kister

Jeder ein Ausdruck seiner Zeit. Obwohl Peter Neufert dieselbe Laufbahn einschlug wie sein Vater Ernst, stand er nicht in dessen Schatten. Was beide Architekten charakterisiert, verdeutlicht ein Gespräch mit Peter Neuferts Frau Marys und seiner Tochter Nicole Delmes.

 

Peter Neufert «Networker mit Kunstsinn»

Text: Lilian Pfaff

Peter Neufert verstand es, namhafte Künstler und Fachleute für seine Arbeit zu gewinnen. So hat er mit dem Ingenieur Stefan Polónyi das spektakuläre Wohnhaus X1 und das Keramikmuseum Keramion realisiert.

 

 

 

** June 2014 New release

Ernst Neufert  Peter Neufert

With their many designs for residential and industrial buildings, Ernst Neufert (1900-1986) and his son, Peter Neufert (1925-1999), left their mark on Germany`s architectual landscape of the twentieth century. Both are prominent exponents of the architecture of their time: Ernst Neufert with his strictly functionalist buildings and his standard reference work, the Architects`Data, which is still in widespread use among architects today. And Peter Neufert with his bold experiments with form, in which he explored thr technological developments in reinforced concrete. Featuring the impressive photographs of buildings in their current state, this publication documents selected construction projects by both archtects. Together with scholary essays it examines the quality and significance of their designs from an intriguing new perspective. 

 

Ernst Neufert (1900-1986) und sein Sohn Peter Neufert (1925-1999) prägten mit zahlreichen Entwürfen von Wohn- und Industriegebäuden die deutsche Architekturlandschaft des 20. Jahrhunderts. Beide stehen als herausragende Persönlichkeiten für die Architektur ihrer Zeit: Ernst Neufert mit seinen streng funktionalistischen Gebäuden und seinem Standardwerk, der Bauentwurfslehre, die bis heute in der Architekturpraxis von größter Bedeutung ist. Und Peter Neufert mit seinen kühnen Formexperimenten, in denen er die technischen Entwicklungen des Spannbetons auslotete.Diese Publikation dokumentiert anhand von eindrucksvollen Fotos den Istzustand ausgewählter Bauprojekte der beiden Architekten. Zusammen mit wissenschaftlichen Beiträgen führt sie die Qualität und Bedeutung ihrer Entwürfe in dieser spannnenden Neusichtung vor Augen.

 

Herausgeber/Editors : Nicole Delmes, Johannes Kister und/and Lilian Pfaff

Mit Beiträgen von/ with texts from: Michael Kasiske, Johannes Kister und/and Lilian Pfaff

Doppelausstellung

Leben und Werk des Architekten Ernst Neufert/Einblicke in das Privatarchiv

 

Vom 2. April  bis zum 5. Mai 2014 präsentieren die Bauhaus-Universität Weimar und die Technische Universität Darmstadt in einer Doppelausstellungdie wichtigsten Stationen des renommierten Architekten und international anerkannten Autors der Bauentwurfslehre, Ernst Neufert.

Ort:

Hauptgebäude der Bauhaus-Universität

WeimarGeschwister-Scholl-Straße 8

99423 Weimar

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa/So 9-16 Uhr

 

Am 29. April findet eine internationale Tagung statt, die sich dem Werk Neuferts in Weimar widmet.

Tagungsprogramm

 

 

 

 

 

 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG Dienstag, 03.12.2013

 

Die ungewisse Zukunft des Quelle-Areals ist Anlass, einen Rückblick auf das Leben und Werk Ernst Neuferts zu geben. Das ab 1954 in mehreren Bauabschnitten errichtete und heute denkmalgeschützte ehemalige Versandzentrum der Firma Quelle an der Fürther Straße in Nürnberg steht exemplarisch für die Verbindung von technischer Innovation und gestalterischer Qualität im Werk Ernst Neuferts.

 

 

Ernst Neufert Leben und Werk des Architekten 1900-1986

 

Ausstellung:

Mittwoch, 04.12. - Sonntag, 19.01.2014

Neues Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design

Klarissenplatz, 90402 Nürnberg

Öffnungszeiten:

Di - So 10:00 - 18:00 Uhr, Do 10:00 - 20:00 Uhr, Mo geschlossen,

feiertags 10:00 - 18:00 Uhr, außer 24. - 25.12. und 31.12.2013 (geschlossen)

 

Führungen:

Dienstag, 10. Dezember 2013, 17 Uhr

Kurzführung zu ausgewählten Arbeiten von Ernst Neufert

 

Freitag, 13. Dezember 2013, 13 Uhr

Kostenlose Führung durch das Quelle-Gelände

Treffpunkt : Pforte, Wandererstraße 80. Dauer ca. 1,5 Stunden. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldungen unter Tel. 0911 240 20 28 oder buhrow@nmn.de

 

Sonntag, 12. Januar 2014, 16 Uhr

Rundgang durch die Ausstellung mit Udo Gleim, TU Darmstadt, Kurator der Ausstellung. Der Rundgang ist kostenlos.

 

Eine Ausstellung der Technischen Universität Darmstadt, Fachgebiet Geschichte und Theorie der Architektur in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten BDA, Kreisverband Nürnberg, Mittel-/Oberfranken und dem Neuen Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg


** Ernst Neufert Leben und Werk des Architekten 1900-1986

 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG Donnerstag, 10.10.2013

Als Architekt, Hochschullehrer und international renommierter Autor wirkte Ernst Neufert in drei Epochen deutscher Geschichte und wurde vor allem als Lehrer und Systematiker des Bauwesens bekannt. Seine als Standardwerk in viele Sprachen übersetzte Bauentwurfslehre trug maßgeblich zur weltweiten Verbreitung der funktionalistischer Architektur bei. Das architektonische Œuvre Neuferts offenbart eine erstaunliche Vielfalt von Entwürfen im Spannungsfeld zwischen rationalem Funktionalismus und sensibler Gestaltung im Detail. Als Industriearchitekt setzte er mit seinen vielfach publizierten Bauten bemerkenswerte Zeichen des Wiederaufbaus im Westen Deutschlands.

Eröffnung

Donnertag, 10.10.2013

Begrüßung und Vorträge ab 14 Uhr

Einführung und Eröffnung der Ausstellung 17 Uhr

Ausstellung

Freitag, 11.10. - Freitag, 15.11.2013

Hochschule Anhalt, Campus Dessau, Foyer Gebäude 04, Bill-Haus,

Seminarplatz 2a, 06846 Dessau

Öffnungszeiten:

Mo bis Fr 8:00 - 20:00 Uhr, Sa und So 10:00-18:00 Uhr

Der Eintriit ist frei

Eine Ausstellung der Technischen Universität Darmstadt

Fachgebiet Geschichte und Theorie der Architektur in Kooperation mit der Hochschule Anhalt und der Stiftung Bauhaus Dessau

Ein Beitrag zur Triennale der Moderne 2013

Dissertation eingereicht an der Bauhaus-Universität Weimar, 2013

Genot Weckherlin

BEL - Zur Systematik des architektonischen Wissens am Beispiel von Ernst Neuferts Bauentwurfslehre

Die 1936 erstmals erschienene Bauentwurfslehre von Ernst Neufert ist bis heute in unzähligen Neuauflagen und Übersetzungen ein weltweit viel gebrauchtes Handbuch für entwerfende Architektinnen und Architekten. Am Beispiel der Entstehung dieses Bestsellers unter den deutschsprachigen Architekturfachbüchern wird hier dargestellt, unter welchen historischen Bedingungen solch spezifisches Expertenwissen gesammelt und aufgeschrieben wurde, welcher Systematik es dabei folgt(e) und wie dessen Status eines verlässlichen Wissensspeichers, der erfolgreicher als alle anderen Handbücher seiner Epoche wurde, entstehen konnte.

Vor dem Hintergrund dessen, dass Architektinnen und Architekten bis heute den Einfluss solcher Wissenssammlungen auf deren Entwerfen oft leugnen, sucht die Arbeit mit ihrem methodischen Vorgehen eine Antwort auf die Frage zu finden, wie sich der Einfluss solcher Handbücher überhaupt jenseits des Biografischen analysieren lässt.

Deutschlandstipendium

Wir unterstützen das Stipendienprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und knüpfen damit an unser bestehendes Förderprogramm an.

Bereits seit vielen Jahren fördert die Neufert Stiftung begabte Nachwuchsarchitekten, die ihr Masterstudium an einer internationalen Hochschule abschließen.

Mit dem Deutschlandstipendium bauen wir unser Engagement weiter aus und vergeben ab 2012 Stipendien an talentierte und ambitionierte Studenten der Architektur und Städtebau an der Bauhaus-Universität Weimar und der Hochschule Anhalt.